KVP-Management – Vor- und Nachteile

kvp management

Dass Japaner viel arbeiten, ist nichts Neues. Trotz nur weniger Tage Urlaub, von denen sie meist noch nicht einmal alle nehmen, sind sie stets höflich und zuvorkommend und dabei auch noch effektiv und schließen ihre Projekte pünktlich ab. Grund dafür ist das Streben nach kontinuierlicher und unendlicher Verbesserung, das in der Lebens- und

Arbeitsphilosophie Kaizen fest verankert ist. Auch in europäischen Unternehmen wird diese Philosophie angewandt im KVP-Management

 

Doch damit ein erfolgreiches KVP-Management funktionieren kann, muss das Unternehmen mitspielen und die Ideen der Mitarbeiter ernst nehmen und Teamwork unterstützen. Dann können Verbesserungen in kleinen Schritten erarbeitet und umgesetzt werden. 

Vorteile von KVP-Management

Wenn Unternehmen offen gegenüber dem KVP-Management sind, erwarten sie vor allem viele Vorteile:

  • Verbesserte Produktqualität
  • Optimierte Workflows
  • Höhere Servicequalität
  • Gesteigerte Produktivität
  • Höhere Qualität
  • Schnellere Optimierungen
  • Sichere Prozesse
  • Kostensenkung
  • Höhere Mitarbeiterzufriedenheit

Wer bei der Einführung des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses Wert auf Sorgsamkeit gelegt hat, bei dem sollten diese Vorteile fast automatisch auftreten. Das führt zu einer besseren Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt und ermöglicht weiterhin eine flexible und schnelle Reaktion auf Kundenbedürfnisse.

 

Auch die Mitarbeiter profitieren von einem gut aufgebauten KVP-Management. Durch eine lückenlose und durchschaubare Organisationsstruktur mit klaren Verantwortlichkeiten können Mitarbeiter ihr schlummerndes Potential entdecken und entfalten. Dadurch können sie sich mehr in die Prozesse des Unternehmens einbringen und sich gleichzeitig stärker damit identifizieren.

 

Nachteile im KVP-Management

Es gibt aber auch Nachteile im KVP. Denn so wie überall, funktioniert ein Prozess nur, wenn alle Beteiligten auch mitziehen. Sind die Mitarbeiter also nicht gewillt Teil des Ganzen zu sein, funktioniert das gesamte KVP-Management nicht mehr. Die Mitarbeiter tragen in dieser Hinsicht also große Verantwortung.

 

Außerdem werden bei Einführung des KVP-Managements alle nicht optimalen Prozesse offengelegt. Egal wie lange sie schon optimierungsbedürftig waren und wie lange die Probleme unter den Teppich gekehrt wurden, sie werden sichtbar. Letztlich zeigt sich dieser Prozess dann aber wieder als Vorteil, denn nun kann genau da angesetzt werden, wo die größten Probleme vorherrschen.

 

Steigerung der Qualität durch KVP-Management

KVP-Management ist Grundlage des Qualitätsmanagements. Wer sich dauer- und ernsthaft an den optimierten Prozessen orientiert, wird auf lange Sicht reibungslose betriebliche Abläufe vorfinden und für eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit sorgen.

 

So sorgen einfache, nach japanischem Vorbild angewendete Prinzipien für eine effektivere, aber auch angenehmere Arbeitsweise für Mitarbeiter und Vorgesetzte. 

 

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0