Aliexpress Erfahrungen, Zoll und Steuern

aliexpress erfahrungen

AliExpress ist eine chinesische Business-to-Costumer Plattform, das heißt eine Plattform, bei der direkt vom Hersteller ohne weitere Zwischenhändler eingekauft werden kann. Sie gehört zu dem chinesischen Konzern Alibaba, der größten IT-Firma Chinas. Insgesamt verfügt AliExpress über ein Sortiment von über 100 Millionen Produkten AliExpress unterscheidet sich jedoch von Direkthändlern wie Amazon und ist eher mit Ebay vergleichbar, da AliExpress keinen 

Direktvertrieb besitzt, sondern momentan nur eine Plattform für Händler darstellt, von denen der Endverbraucher die Produkte einkauft, dabei sind insgesamt über 8000 chinesische Einzelhändler beteiligt. Durch den Direktvertrieb sind deutlich günstigere Preise zu erreichen, als bei einem Vertrieb mit zwischengeschalteten Zwischenhändlern, was den besonderen Reiz von AliExpress ausmacht.

 

Durch die riesige Produktauswahl und die fast unendliche Anzahl an Einzelhändlern besteht ein großer Wettbewerb zwischen den Händlern, was sich natürlich positiv auf die Preise auf dieser Plattform auswirkt.

Erfahrungen mit dem Sortiment auf Aliexpress

Die Auswahl bei AliExpress scheint grenzenlos zu sein und stellt Anbieter wie Ebay oder Amazon in den Schatten.

 

Angefangen von Männer- oder Damenkleidung, über Handys und Zubehör, weiter über Computer- und Bürobedarf und Kleinelektronik wie Kopfhörer oder Kabel. Fortgesetzt wird die Produktpalette mit Schmuck und Uhren, Heim- und Gartenprodukten, Handtaschen, Schuhen, sowie Baby- und Kinderbedarf. Weiterhin kann man bei AliExpress Sport- und Outdoorprodukte, Gesundheits- und Beauty-, sowie Handwerksbedarf und Autozubehör finden.

Unterm Strich findet man also bei AliExpress alles was das Herz begehrt. Innerhalb der einzelnen Kategorien wird Wert auf eine große Auswahl der Produktpalette gelegt. Auf AliExpress kann man fast alles finden, was sich im Internet kaufen lässt.

 

Bei extrem niedrigen Preisen bei Markenprodukten und ähnlichem sollte der Käufer jedoch aufpassen. Auch bei AliExpress tummeln sich schwarze Schafe, die Plagiate und minderwertige Ware verkaufen. Hier muss an die Vernunft des Käufers appelliert werden.

 

Da alle Produkte von chinesischen Händlern stammen, muss mit einer „made in China“ Qualität gerechnet werden, die jedoch in den meisten Fällen auch europäischen Erwartungen gerecht wird. Händler mit wenigen oder gar keinen Bewertungen sollten dennoch wenn möglich gemieden werden und auf Händler mit guten Bewertungen und seriösem Auftreten ausgewichen werden.

Der besondere Käuferschutz von Aliexpress

Sollte es dennoch zu gefälschten Produkten kommen, bietet AliExpress einen besonderen Käuferschutz an:

 

Eine Besonderheit bei AliExpress stellt die AliExpress Buyer Protection dar. Hierbei handelt es sich um einen besonderen Käuferschutz, der mit dem von PayPal vergleichbar ist, jedoch schneller und effektiver greift.

 

Bei diesem Schutz wird dem Käufer der Kaufbetrag voll erstattet, wenn das Produkt nicht ankommt, weiterhin werden dem Käufer Teilbeträge oder auch der ganze Kaufpreis erstattet, wenn das Kaufprodukt von der Artikelbeschreibung auf der Internetseite erheblich abweichen sollte.

 

Weiterhin gibt es auch Möglichkeiten für erweiterte Garantien: Besonders großen Wert wird bei AliExpress auf echte Ware gelegt, da der chinesische Markt bezüglich Plagiaten einen gewissermaßen eher schlechten Ruf besitzt. Deshalb kann sich der Käufer die Echtheit des gekauften Produktes versichern lassen, wobei bei einem unechten Produkt der volle Kaufpreis erstattet wird.

 

Bei besonders schweren Plagiaten ist eine Gutschrift von bis zu 300% möglich! Des Weiteren gibt es die Möglichkeit Produkte extra einfach zurückzuschicken, wobei eine Originalverpackung nicht mehr verlangt wird.

 

Weiterhin werden bei der Buyer Protection im Gegensatz zu PayPal auch anfallende Versandkosten erstattet.

 

Der Käuferschutz läuft dabei in drei Schritten ab: Zunächst wird der Verkäufer kontaktiert, wenn das Produkt nicht innerhalb der angegebenen den Käufer erreicht. Führt dies zu keinem Erfolg wird eine Beschwerde an den Verkäufer erhoben, bringt auch diese kein Ergebnis für den Käufer wird AliExpress eingeschaltet, das zwischen Verkäufer und Käufer eine Lösung vermittelt.

 

Durch diese drei Stufen wird sichergestellt, dass Verkäufer und Käufer zu einer einvernehmlichen Lösung kommen.

 

Die AliExpress Buyer Protection ist besonders effektiv, da der Kaufpreis zunächst an AliExpress gezahlt wird und erst nach einer erfolgreichen Transaktion an den eigentlichen Verkäufer weitergeleitet wird. Das bedeutet, dass eine besonders schnelle und einfache Abwicklung bei mangelhaften Produkten gewährleistet ist.

 

 

Durch dieses System hat auch der Verkäufer ein Interesse an einer schnellen und einvernehmlichen Lösung bei möglicherweise auftretenden Problemen, da auch er vorher nicht sein Geld ausbezahlt bekommt. Diese Art Käuferschutz ist einer der großen Pluspunkte von AliExpress.

Zahlungsmethoden bei Aliexpress

AliExpress bietet zurzeit eine große Auswahl an Zahlungsmethoden an. Aktuell kann bei AliExpress per Visa und Mastercard, American Express, Western Union, Moneybookers, Überweisung, giro pay und Sofortüberweisung bezahlt werden. Regional stehen auch weitere Zahlungsmethoden wie WebMoney oder Qiwi Wallet zur Auswahl.

 

Weiterhin bietet AliExpress mittlerweile auch einen eigenen Zahlungsdienst an, weshalb PayPal nicht unterstützt wird. Der Zahlungsdienst von AliExpress heißt Alipay, die Anmeldung hierzu ist mittlerweile relativ einfach, wenn auch Alipay noch nicht wirklich in Deutschland nutzbar ist.

 

Alipay funktioniert ähnlich wie PayPal, auch hier hat man ein imaginäres „Wallet“, das man zunächst aufladen muss, um Zahlungen autorisieren zu können. Daher lohnt sich Alipay nur bei sehr häufigen Bestellungen bei AliExpress.

 

Der Preis bei AliExpress wird meist in US-Dollar angegeben, wobei hier momentan ein günstiger Wechselkurs zum Euro und im Besonderen zum Schweizer Franken besteht. Am Ende des Bestellvorgangs kann bei Bestellung über Kreditkarte die bevorzugte Währung mit der die Kreditkarte belastet werden soll teilweise ausgewählt werden, um zu große Wechselkursschwankungen zu vermeiden.

Versandkosten bei Aliexpress

Da die meisten Produkte direkt von China nach Europa geschickt werden, dauert der Versand selbstverständlich länger als bei hier ansässigen Unternehmen. Dabei kann von einer Standardlieferzeit von 15 bis zu 60 Werktagen gerechnet werden, wobei die Lieferzeiten stark schwanken.

 

Extrem lange Lieferzeiten von 60 Werktagen sind selbstverständlich Ausnahmen und nicht die Regel. Mittlerweile ist es auch möglich bei Expressversand zu bestellen, wobei dann nur mit einer Lieferzeit von 3-7 Tagen zu rechnen ist.

 

Die Versandkosten variieren auch von Verkäufer zu Verkäufer. Meistens ist kostenloser Versand möglich, ansonsten beginnen die Versandkosten bei ca. 3$, also umgerechnet 2,75€. Wird ein Versand über DHL, FedEx oder Hermes möglich, dabei ist der Versand zwar erheblich schneller, aber auch erheblich teurer. Hier muss aufgepasst werden.

 

Bei Bestellungen aus China stellt sich natürlich immer auch die Frage nach dem Zoll. Dabei soll hier die Situation für Bestellungen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz dargestellt werden. 

Zoll und Steuern bei Aliexpress Bestellungen nach Deutschland

Für Bestellungen nach Deutschland muss erst ab einem Warenwert von etwa 22 € (wobei sich aufgrund der aktuellen Einfuhrumsatzsteuer von 19% ein „inoffizieller“ Freibetrag von 26,30€ ergibt) aufgepasst werden, darunter gibt es in keinem Fall Probleme.

 

Bei der Berechnung des Wertes ist sowohl die chinesische Umsatzsteuer, als auch der Versandwert einberechnet werden. Wird die Bestellung in einer fremden Währung abgewickelt, so gilt der offizielle Umrechnungswert des deutschen Zolls.

 

Erst wenn dieser Betrag überschritten wird, fallen in Deutschland Steuern und Gebühren für die Bestellungen an. Die Einfuhrsteuer beträgt 19% und ist in der Regel beim Zusteller zu zahlen oder in seltenen Fällen auf dem zuständigen Zollamt. Eine Zollgebühr wird erst ab einem Betrag von 150€ fällig.

 

Der Zollbetrag ist dann wiederum auch abhängig, von dem bestellten Produkt. Hier lohnt es sich Online-Zollrechner zu Rate zu ziehen, um böse Überraschungen zu vermeiden. Eine Anmeldung wird meistens direkt von dem Transportdienstleister übernommen, sodass dieser in der Regel nicht selbst vorzunehmen ist.

 

Weiterhin ist zu beachten, dass gefälschte Produkte vom Zoll beschlagnahmt werden und nicht an den Besteller übergeben werden.

 

Zoll und Steuern bei Aliexpress Bestellungen nach Österreich

In Österreich sieht die Situation ähnlich wie in Deutschland aus, wobei es auch kleine Unterschiede gibt. In Österreich gibt es bei einem Bestellwert von unter 22€ keine Probleme.

 

Bei der Berechnung des Wertes ist sowohl die chinesische Umsatzsteuer, als auch der Versandwert einberechnet werden. Wird die Bestellung in einer fremden Währung abgewickelt, so gilt der offizielle Umrechnungswert des österreichischen Zolls. Bei einem Betrag darüber ist ebenfalls eine Einfuhrumsatzsteuer von zurzeit 20% zu zahlen.

 

In Ausnahmefällen gibt es auch einen ermäßigten Betrag. Wird ein Betrag von 150€ überschritten, ist auch eine Zollgebühr zu zahlen, die sich ebenfalls nach dem bestellten Produkt richten. Eine Anmeldung wird meistens direkt von dem Transportdienstleister übernommen, sodass dieser in der Regel nicht selbst vorzunehmen ist.

 

Auch hier ist zu beachten, dass gefälschte Produkte vom Zoll beschlagnahmt werden und nicht an den Besteller übergeben werden.

Zoll und Steuern bei Aliexpress Bestellungen in die Schweiz

In der Schweiz müssen aktuell bis zu einem Wert von 62 Franken keine Steuern und Abgaben gezahlt werden. Bei Büchern liegt der Freibetrag bei CHF 206.00. Bei der Berechnung des Wertes ist sowohl die chinesische Umsatzsteuer, als auch der Versandwert einberechnet werden.

 

Wird die Bestellung in einer fremden Währung abgewickelt, so gilt der offizielle Umrechnungswert des schweizerischen Zolls in schweizer Franken. Der von der schweizerischen Post berechnete Verzollungspreis beträgt bei Bestellungen aus China CHF 16, dazu wird ein Zuschlag (Verarbeitungszuschlag) von 3% des steuerbaren Warenwertes (das ist der Mehrwertsteuerwert der Sendung) erhoben.

 

Auf diesen Wert wird dann wiederum die Mehrwertsteuer von 8% erhoben. Eine Anmeldung wird meistens direkt von dem Transportdienstleister übernommen, sodass dieser in der Regel nicht selbst vorzunehmen ist.

 

Auch hier ist zu beachten, dass gefälschte Produkte vom Zoll beschlagnahmt werden und nicht an den Besteller übergeben werden.

 

Unterm Strich sind bei AliExpress die große Auswahl, sowie der sehr gute Käuferschutz zu betonen. Durch die große Anzahl an Händlern können einmalige Preise angeboten werden, wobei man sich auch hier an die größten Händler mit den besten Bewertungen halten sollte, um Fälschungen und mangelhafte Ware zu vermeiden.

 

Hat man sich erst einmal mit den einheimischen Zollregelungen vertraut gemacht, so besteht auch keine Gefahr für böse Überraschungen.

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0