Einbruchschutz installieren? – Staatliche Förderung sichern!

einbruchschutz

Steigende Einbruchzahlen in Deutschland bringen immer mehr Mieter und Eigentümer auf die Idee, in Sicherheitsanlagen zum Einbruchschutz zu investieren. Clevere Käufer nutzen für dieses Vorhaben die staatlichen 

Zuschüsse der KfW Bank. Diese trägt bei rechtzeitiger Beantragung vor Baubeginn einen Teil der Kosten. 

Ab welcher Investition kann Förderung beantragt werden?

 

Bisher lag die Mindest-Investitionssumme bei 2.000 €, Unionsfraktionschef Volker Kauder ließ nun allerdings verlauten, dass diese Zahl auf 500 € reduziert werden soll. Wer dann Einbruchsschutz im Wert von 500 € installiert, muss nur noch 400 € selbst zahlen. Ab Investitionen von 1000 € werden nur noch 10 % erstattet.

 

Waren es im Jahr 2016 noch 10 Millionen, die das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zur Verfügung gestellt hat, sind es 2017 aufgrund der hohen Nachfrage schon 50 Millionen. Diese Erhöhung hat sicher auch damit zu tun, dass die Fördermittel im letzten Jahr bereits im dritten Quartal aufgebraucht waren. Schnell sein lohnt sich hier also!

 

Für welche Maßnahmen zum Einbruchschutz gilt der Zuschuss?

  • ·         Alarmanlagen
  • ·         Bewegungsmelder
  • ·         Türsprechanlagen
  • ·         Videokameras im Eingangsbereich
  • ·         Einbruchshemmende Türen und Türzylinder
  • ·         Einbruchshemmende Fenster
  • ·         Beleuchtung  von Fenstern und Türen

Für all diese Anlagen gelten bestimmte Vorschriften und Richtlinien, die auf der Internetseite der KfW genauer einsehbar sind. Für die Installation sollte ein Fachmann für Sicherheitstechnik engagiert werden, der über das nötige Know-How in Sachen Produktauswahl, Planung und Montage verfügt.

 

Wie kann die Finanzierungshilfe für Sicherheitsanlagen beantragt werden?

 

Seit November 2016 können Anträge auf Förderung über das Zuschussportal der KfW ganz einfach online gestellt werden. Innerhalb kürzester Zeit erhält der private Bauherr, Mieter oder Eigentümer eine Zusage. Dort können übrigens auch Anträge auf die Förderung von Barriere reduzierenden Baumaßnahmen gestellt werden. In diesem Bereich wurden die Fördermittel im Vergleich zum Vorjahr um 26 Millionen € auf nun 75 Millionen erhöht.

 

Für wen ein Zuschuss nicht das richtige ist, der kann auch einen günstigen Kredit für sein Vorhaben beantragen. In jedem Fall bietet dieses Angebot echtes Sparpotential und sollte unbedingt genutzt werden!

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tino (Freitag, 03 März 2017 21:25)

    Gut zu wissen. Ich habe ein Eigenheim gekauft und will da eine Türstation einbauen. Danke für die Info!