Geld sparen mit Handys – die neuste preiswerten Modelle sind da

Geld sparen mit Handys

Im Februar findet jährlich in Barcelona der Mobile World Congress statt, auf dem die großen Anbieter und Hersteller ihre neuen Modelle vorstellen. Im Fokus stehen dabei in der Regel die neuen Flaggschiffe und Topmodelle, die dann später für viel Geld in den Regalen stehen werden. 

Abseits der großen Bühnenshows findet man aber auch viele Modelle, die deutlich preiswerter zu haben sind und um die deswegen nicht ganz so viel Aufwand gemacht wird.

In diesem Jahr schafft es vor allem Nokia, mit einigen neuen Geräten auch im Einsteiger-Bereich zu punkten. Das Unternehmen hat - nach dem Verkauf an Microsoft -  mittlerweile wieder eigene Smartphones unter der eigenen Marke im Angebot und darf sie zumindest in den nächsten 10 Jahren auch als Nokia Handys anbieten. Die Lizenzen dafür wurden im letzten Jahr von Microsoft zurück gekauft. Nun sind die ersten neuen Nokia Modelle da und gerade für Sparfüchse sind einige interessante Alternativen dabei.

 

Das Nokia 3310 – Retro Handy für unter 50 Euro

Das ursprüngliche Nokia 3310 kam im Jahr 2000 auf den Markt und wurde bald ein großer Erfolg. Das Modell war so robust und ausdauernd, dass viele ehemalige Nutzer auch heute noch davon schwärmen und daher hat Nokia eine Neuauflage des 3310 gestartet. Das Design orientiert sich dabei am Modell von 2000. Nokia Fans werden es sofort wieder erkennen. Dazu gibt es auch wieder einen Akku mit einer Laufzeit von mehr als einem Monat sowie Telefonie und SMS.

 

Das Unternehmen selbst schreibt zu diesem Gerät:

 

Ein moderner Klassiker wird wiedergeboren. Dünn, leicht und unglaublich langlebig: Das Nokia 3310 ist eine aufsehenerregende Neuauflage eines der meistverkauften Feature-Phones aller Zeiten. Mit 22 Stunden Telefonie und einem Stand-by von einem ganzen Monat, bringt das neue farbenfrohe, moderne Design das Nokia 3310 auf den neusten Stand. Das Nokia 3310 ist in vier unverwechselbaren Farben erhältlich – Warm Red und Warm Yellow, beide mit glänzendem Finish, sowie Dark Blue und Grey, jeweils mit mattiertem Finish. Das Nokia 3310 wird zu einem durchschnittlichen, weltweiten Verkaufspreis von € 49 angeboten.

 

Allerdings ist das Gerät kein Smartphone und hat daher kein großes Display zum Surfen im mobilen Internet. Stattdessen setzt Nokia auf ein energiesparendes kleines Display, das die normalen Funktionen enthält, aber beispielsweise keinen Browser bietet. Wer damit leben kann und ohnehin nicht ins Internet gehen möchte, findet hier ein sehr interessantes Handy, wer eher auf Smartphones setzt, sollte eher bei andere Modellen suchen. Im Preisbereich von unter 100 Euro gibt es auch in diesem Bereich einige Alternativen.

 

Das Nokia 3 – Smartphone für etwas mehr als 100 Euro

Eine Alternative zum Nokia 3310, mit der man auch surfen kann, hat das Unternehmen selbst vorgestellt. Das Nokia 3 ist ein vollwertiges Smartphone und bietet ein 5 Zoll Display mit Browser und Internet-Anbindung. Dazu gibt es – in dieser Preisklasse eher die Ausnahme – ein Gehäuse aus Aluminium. Die Konkurrenz in diesem Preisbereich setzt dagegen durchgehend auf Kunststoff als Material. Dazu bekommt man mit dem Nokia 3 eine Hauptkamera mit 8 Megapixeln und ein geschütztes Display, das auf Corning Gorilla Glas setzt. Der Preis liegt bei 139 Euro – zumindest ist das aktuell die Preisempfehlung bei Nokia. Wahrscheinlich werden die Geräte auf dem freien Markt schon sehr bald deutlich preiswerter angeboten werden. Dazu wird es die Geräte auch direkt auf dem deutschen Markt geben, man muss also nicht in Fernost bestellen wie bei anderen Modellen in diesem Preisbereich. 

Alcatel A3 – 13MP Kamera für unter 150 Euro

Wer noch etwas mehr investieren mag, findet für wenige Euro mehr das neue Alcatel A3. Dieses Gerät wird für 149 Euro angeboten und bietet neben einem Metallrahmen auch ein sehr hochwertiges Kamera-Setup. Man bekommt immerhin eine Hauptkamera mit einer Auflösung von 13MP und eine Frontkamera mit 5MP für Selfies. Das ist für diesen Preisbereich eine sehr gute Ausstattung.

Dazu gibt es auch einen Fingerabdruck Sensor und weitere Features. Alcatel schreibt dazu selbst:

Auf dem starken, 5 Zoll großen HD-Bildschirm wird die anschließende Bildershow selbst bei direkter Sonneneinstrahlung am Strand zum Highlight. Gepaart mit der integrierten LTE-Konnektivität, dem Quad-Core-Prozessor und dem klaren Sound der hervorragenden Front-Lautsprecher machen auch Gaming-Sessions und der nächste Serienmarathon auf dem Alcatel A3 grenzenlos Spaß.

Dieses Gerät soll ab Mai 2017 verfügbar sein und wahrscheinlich wird auch hier der Preis nach dem Marktstart etwas nach unten gehen, so dass man die Geräte für um die 100 Euro bekommen kann.

Insgesamt gibt es also einige neue Geräte, die sich durchaus zu sparen eignen und die je nach den eigenen Ansprüchen das eine oder andere Feature mit bringen. Man muss auf jeden Fall nicht mehrere hundert Euro ausgeben, um ein solides Handy oder Smartphone zu bekommen – das gibt es mittlerweile auch bereits deutlich günstiger.

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0