Warum eine gesunde Ernährung immer günstiger ist

Eine gesunde Ernährung scheint vielen Menschen heutzutage sehr schwer zu fallen. Die tägliche Konfrontation mit der Werbung und den Gerüchen der Fast Food Restaurants in den Innenstädten scheint viele Menschen regelmäßig zu übermannen.

 

Um wirklich zu verstehen warum eine gesunde Ernährung immer günstiger ist müssen wir Geld verstehen. Geld repräsentiert Energie. Wir gehen arbeiten und tauschen damit unsere Zeit und unsere Fähigkeiten gegen Geld. Also tauschen wir Energie gegen Energie in Form von Geld. Prinzipiell geht es im Leben also immer nur darum mehr Energie zu haben.

Die Wahrheit ist, dass wir Nahrung oft als eine Art Droge missbrauchen, anstatt unsere Zellen mit Sauerstoff, Wasser, Vitaminen und Mineralien zu füttern.

 

Ist unser Körper in einem optimalen Gesundheitszustand, schüttet er um ein Vielfaches an Glückshormonen wie beispielsweise Serotonin und Dopamin aus. Das sorgt für ein dauerhaft gutes Stimmungsniveau und das Verlangen nach Stimulanzien wird immer geringer.

Welche Ernährung ist als am gesündesten für uns?

Die Vorteile einer pflanzenbasierten Ernährung sind endlos. Obst und Gemüse ist in der rohen Form sehr leicht verdaulich und liefert dem Körper alle wichtigen Nährstoffe. In unserer Gesellschaft schauen wir leider oft viel zu isoliert auf das Thema Ernährung.

 

Wem nützt es wenn wir tausende Kalorien und Makronährstoffe (Proteine, Fette, Kohlenhydrate) zu uns führen, die der Körper am Ende gar nicht verwerten kann und wir sie einfach wieder ausscheiden. Das mag absurd klingen, aber genau das ist heutzutage die Realität vieler Menschen.

 

Streng genommen sollten wir kaum etwas essen, das keine Mikronährstoffe enthält (Vitamine und Mineralien). Denn ohne sie funktioniert weder der Stoffwechsel noch etwas anderes in unserem Körper. Für einen gesunden jungen Menschen ist eine ungesunde Ernährung für kurze Zeit kein Problem, da der Körper über einen Speicher verfügt und notwenige Nährstoffe aus den Organen und aus den Knochen ziehen kann. Das ist aber keine Dauerlösung. Ohne Obst und Gemüse verhungern unsere Zellen auf Dauer, ganz egal wie viele Kalorien wir in uns hinein zwängen.

 

Einer der einfachsten Schritte in eine gesunde Ernährung ist das Trinken von einem großen Saft oder Smoothie am Morgen und das Essen eines großen Salats am Abend.

 

Obst und Gemüse von Discountern wie Netto oder Penny ist sehr bezahlbar und meist in guter Qualität. Essen wir unterwegs beim Bäcker, in Restaurants und Kantinen ist das Essen am Ende der Woche mindestens genauso teuer, eventuell sogar um einiges teurer. Der große Unterschied liegt in der Qualität der Nahrung. Während gekochte und gebackene Nahrung eher die Geschmacksnerven befriedigt, liefert Obst und Gemüse neben dem guten Geschmack auch Treibstoff, mit dem unsere Zellen arbeiten können.

 

Nicht zu vergessen gibt uns ein Smoothie viel mehr Energie als ein Burger, für den wir viel Energie in die Verdauung investieren müssen. Diese übrige Energie können wir wiederum in unsere Arbeit und in unsere Leidenschaften investieren und unser Leben besser genießen.

Gesund essen benötigt viel Zeit?

Gesund essen kostet kaum Zeit. Sich einen Smoothie zu machen dauert weniger als 3 Minuten; sich einen Salat zu machen ungefähr 10 Minuten. Eine Mahlzeit zu kochen dauert mindestens 20 Minuten und danach müssen wir immer noch mehr Zeit in das Abwaschen der Töpfe und das Verdauen der Nahrung investieren.

 

Sich sein Essen selbst zuzubereiten ist natürlich schon mal wesentlich billiger und gesünder, da wir sicher gehen können, dass sich keine beigefügten Zusätze in der Nahrung befinden. Allerdings ist Kochen nicht immer notwenig. Die gesündeste Nahrung kommt in Form von Rohkost und sollte nicht erhitzt werden.

Obst und Gemüse macht nicht satt?

Auch Nüsse und Samen sind nicht verkehrt. Sie liefern uns jede Menge Kalorien, gesunde Fette und wertvolles Eiweiß für die Sportler unter uns. Wichtig dabei ist sie vorher einzuweichen um die Phytinsäure zu eliminieren. In großen Mengen hemmt sie Verdauungsenzyme und bindet wichtige Mineralien, die dann vom Körper nicht aufgenommen werden. Wer Nüsse und Samen nur in kleinen Mengen isst muss sie nicht einweichen. 

 

Aus eingeweichten Nüssen und Samen lassen sich mit einem Mixer sehr schnell Dressings, Dips, pflanzliche Milch, Joghurts und sogar Rohkost Lasagne herstellen. So macht die Ernährung doch gleich viel mehr Spaß und wir tun gleichzeitig das bestmögliche für unsere Gesundheit.

 

Um die Nusscremes noch auf die nächste Stufe zu befördern können wir sie mit Probiotika anreichern. Sie sorgen dafür, dass Proteine vorher bereits in die einzelnen Aminosäuren zerlegt werden und vom Körper direkt aufgenommen werden können. Das spart nochmals jede Menge Energie bei der Verdauung und kreiert außerdem eine gesunde Darmflora, die häufig durch das Einnehmen von Antibiotika zerstört wurde.

 

Es ist also kein Argument zu sagen, dass man keine Zeit und kein Geld hat sich zumindest die Hälfte des Tages gesund zu ernähren. Spätestens langfristig gesehen spart man sehr viel Zeit, Geld und Nerven, wenn wir in unsere Gesundheit investieren. Für mehr Informationen und Inspiration besuche www.vegane-revolution.de.

 

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0