Das Handschweissen im Zeitalter der Automatisierung

Auch in Zeiten des zunehmenden Einsatzes von Schweißrobotern und Automatisierung in der Metallverarbeitung, spielt das Handschweißen immer noch eine wichtige Rolle. Viele Schweißarbeiten lassen sich im E-Handschweißen auch heute noch wirtschaftlich sinnvoll ausschließlich durch einen Schweißer ausführen. Während die Roboter für 

Schweißarbeiten für die Serienproduktion und innerhalb von Werkshallen zum Einsatz kommen, ist für die meisten Schweißarbeiten im Außenbereich das Handschweißen das besser geeignete Schweißverfahren. Dabei werden die Schweißarbeiten beim Handschweißen durch die manuelle Arbeit des Schweißers durchgeführt. Je nach Art der Aufgabe und der zu verbindenden Metalle, kommen unterschiedliche Schweißverfahren zum Einsatz.

 

Vorteile des Handschweißens:

  • ideal für Schweißarbeiten im Freien (Schweißen ohne Schutzgas),
  • der Bedarf an benötigter Ausrüstung ist gering,
  • unabhängig von der Stromversorgung aus dem Netz,
  • unabhängig vom Einsatzort,
  • die Schweißarbeiten sind schnell durchführbar,
  • eine vorherige Einrichtung / Programmierung ist nicht notwendig,
  • je nach Elektrodentyp ist es Handschweißen in allen Positionen einsetzbar,
  • die Schweißgeräte sind sehr mobil aufgrund der Leichtigkeit und Größe

Nachteile des Handschweißens:

  • das Handschweißen ist für die Schweißer eine gesundheitliche Belastung (giftige Abgase),
  • beim Schweißen von Kleinserien bis zur Massenfertigung ist der wirtschaftliche Aufwand höher als beim Roboterschweißen,
  • wegen der Gefahren ist eine zusätzliche Schweißaufsicht erforderlich,
  • das Handschweißen ist leider nicht automatisch reproduzierbar.

 

Beim Handschweißen ist die Wahl der geeigneten Stabelektrode wichtig, wobei hier Faktoren wie Beanspruchung des Werkstücks, die zu verbindenden Werkstoffe und schweißtechnische Punkte eine wichtige Rolle spielen. Dabei werden mechanisch diese Werte von Grundstoff und Schweißzusatzstoff miteinander verglichen. Das wichtigste Equipment beim Handschweißen sind natürlich die Schweißgeräte. Mit einem Schweißgerät wird Wärme und teilweise Kraft erzeugt, um dauerhaft und stabil die einzelnen Gegenstände miteinander durch Hitze zu verbinden. Dabei kommen je nach Schweißverfahren unterschiedliche Schweißgeräte zum Einsatz. Beim Handschweißen kann man folgende Schweißgeräte unterscheiden:

  • WIG-Schweißgerät
  • Inverter-Schweißgeräte
  • Impuls-Schweißgeräte
  • Clean-Fix Geräte
  • Absauganlagen
  • Schutzgas-Schweißgeräte
  • Spotter
  • Impuls-Schweißgeräte
  • Plasma-Anlagen

 Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0