Java Indonesien - Reise Tipps

java indonesien
Gastblog Artikel von Marian

5 Orte die du auf Java auf keinen Fall verpassen darfst!

Java ist die Hauptinsel des größten Inselstaates der Welt, Indonesien. Auf ihr befinden sich mehrere Großstädte, darunter auch die Hauptstadt Jakarta mit über 10 Millionen Einwohnern. Auf meiner Reise durch ganz Indonesien war Yogyakarta für uns der Ausgangspunkt. 

 

Yogyakarta bedeutet „kleines Jakarta“, bei zwei Millionen Einwohnern kam mir das aber nicht gerade wenig vor. Von hier lassen sich alle dieser fünf Orte bequem erkunden.

Wasserschloss Tamam Sari

Yogyakarta an sich ist eine schöne Stadt. Sie war eine meiner Lieblingsstädte während meiner vierwöchigen Reise durch Indonesien.

 

Sehenswert ist vor allem das Wasserschloss Taman Sari, ein ehemaliges prächtiges Schloss für den Sultan und seine Frauen. Heute sind nur noch wenige der ehemals 50 Gebäude erhalten, die Anlage ist jedoch wunderschön!

 

Das Wasserschloss ist auch ein HotSpot für Fotografen, hier gibt es bildschöne Gassen, Tempel und Wassergraben, gefüllt mit türkisfarbenen Wasser.

 

Wie (fast) immer in Asien ist auch hier der Eintrittspreis lächerlich. Für einen gelungen halben Tag zahlt man umgerechnet 63 Cent!

Merapi

Der Merapi, einer der größten Vulkane Indonesiens, befindet sich unweit von Yogyakarta.

 

Wer hierhin fährt, kann sich vielen verschiedenen Gruppen, wie zum Beispiel einer Jeep-Tour mitten durch die atemberaubende Landschaft anschließen.

 

Der Merapi ist auch heute noch aktiv, er ist etwa 3000m hoch. Erst 214 ist er wieder ausgebrochen – dabei wurden mehrere Siedlungen in der Umgebung beschädigt / zerstört.

 

Diese Siedlungen kann man sich anschauen und etwas spenden, um sie wieder auf zu bauen.

Wer auf dem Weg zum Merapi ist, kommt auch am sogenannten „Alienfelsen“ vorbei.

 

Bei einem Ausbruch spuckte der Merapi anscheinend diesen, etwa 4 Meter langen Felsbrocken aus.

 

Wer genau hinschaut, sie in dem dreieckigen Stein das Gesicht eines Außerirdischen. Ob man das glaubt oder nicht, bleibt einem natürlich selbst überlassen ;)

Borobudur

Wer kennt ihn nicht: den Borobudur, eine der größten buddhistischen Tempelanlagen der Erde. Er besteht aus drei Terrassen, die „Schritte des Lebens“. Man startet unten und wer sein Leben gut führt, darf immer weiter hoch steigen.

 

Letztendlich kommt man im Himmel, auf der dritten und höchsten Terrasse, beim größten Buddha an.

Die Buddhas sitzen in sogenannten Stupas, eine Art Deckel mit Löchern.

 

Wer genau hinschaut, kann in jedem Stupa den Buddha sehen. Alle sind gleich groß, bis auf den in der Mitte, der ganz oben thront. Er ist riesig und fast nicht zu erkennen.

 

Auf den Terrassen kann man herumlaufen, überall findet man jahrtausend alte Reliefs und Skulpturen.

 

 

Besonders empfiehlt sich eine Tour zum Borobudur am frühen Morgen oder späten Nachmittag, wenn die Sonne über dem indonesischen Regenwald auf-/ untergeht. Einfach magisch!!

Mount Bromo

Der Mount Bromo ist sicherlich auch nicht unbekannt. Der Mount Bromo ist ebenfalls ein Vulkan auf Java, jedoch nur der dritthöchste. Er steht im Tengger National Park, der etliche Vulkane beinhaltet.

 

Touren von Yogyakarta werden meistens nur mit einer Weiterreise nach Bali (an die Südküste oder im Nordwesten) angeboten.

 

Ein solcher Ausflug ist zwar spannend, aber sehr anstrengend und kräftezehrend. Wer die 8 Stunden Fahrt von Yogyakarta geschafft hat, kann sich nun für einiges Stunden im inkludierten Hotel ausruhen und anschließend, früh morgens um 4 auf dem Esel oder zu Fuß, den Gipfel zu erklimmen.

 

Hier wird man für all die Strapazen mehr als belohnt: Die Aussicht über die anderen Vulkane und der Sonnenaufgang ist unbeschreiblich!

Diesen Ausblick findet man auf keiner Postkarte!

Prambanan

Der Prambanan ist der Lieblingstempel meiner Mutter. Anders als der Borobudur ist er hinduistisch. Auch diese Anlage besteht wieder aus riesigen verschiedenen Tempeln und Gebäuden – jeder Tempel ist einem anderen hinduistischen Gott gewidmet und wurde vor tausenden von Jahren von Reichen im Zeichen der Gläubigkeit erbaut.

 

Um die Tempel herum gibt es eine riesige Grünanlage, die man auf keinen Fall auslassen sollte. Man sollte sich die Zeit nehmen, und einmal zwischen den Affen und alten, weniger bekannten Ruinen und Tempeln umherwandern.

 

Eine gelungene Tagestour könnte der Borobudur am Morgen, der Merapi zur Mittagszeit und der Prambanan Nachmittag und Abend sein – es lohnt sich und ist nicht zu anstrengend!

Über mich

java indonesien

 Ich bin Marian, erst 14 Jahre alt. Mit elf Jahren schnappte ich mir meine

 Mutter, meinen Rucksack und den Reiseführer und machte mich auf nach

Kambodscha. Seitdem schwebe ich ununterbrochen im Reisefieber. Unheilbar.

Auf meinem Blog „TRAVELMANIA“ berichte ich von all meinen Reisen und

Erlebnissen, sowie über Airlines und Insidertipps.

Gast Blog Artikel geschrieben von Marian

Mehr über Marian und Travelmania in der

Gast Blogger - Hallo of fame

 Veröffentlicht auf

 www.warumda.de

www.warumda.com

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Stephan (Samstag, 25 Juni 2016 23:26)

    Hallo Marian, vielen Dank für deinen Gast Artikel! Würde mich sehr freuen wenn du wieder mal einen für WarumDa schreibst. Liebe grüsse Stephan