Die smarte Steuerklärung: Die besten Tipps um Steuern zu sparen

steuern sparen Tipps

Vielen Steuerzahlern graut es jedes Jahr aufs neue, wenn es heißt Belege sichten, Quittungen zusammensuchen und sich an die jährliche Steuererklärung zu machen. Dabei können Steuererklärungen sogar Spaß machen, und zwar dann, wenn man weiß wie man dem Fiskus ein Schnippchen schlägt um dabei selbst ordentlich zu sparen. 

Der Zeitpunkt ist ebenfalls günstig, denn die Abgabenquote, d.h. Steuern und Abgaben, sind in einem Rekordhoch in Deutschland. Rund 39% beträgt die Abgabenquote heute und ist damit so hoch wie seit rund 17 Jahren nicht mehr. Steuerzahler sollten diese Chance nutzen.

 

Wie Sie dies tun und dabei mit Cleverness einiges an Steuern sparen können, erfahren Sie hier. Befolgen Sie all diese Tipps können Sie einiges an Steuern sparen. Über die Jahre gesehen summieren sich diese Einsparungen zu einem hübschen Sümmchen. 

1. Werbungskosten (Berufliche Kosten)

Alles was Sie überwiegend beruflich nutzen, d.h. über 90% der Zeit, ist steuerlich absetzbar. Dazu zählen z.B. Arbeitskleidung, Berufliche Fachliteratur, aber auch Arbeitsutensilien, wie z.B. Laptops, Tablets oder Smartphones. Für Arbeitnehmer gilt ein Werbungskosten-Pauschbetrag von stattlichen 1000 Euro pro Jahr.

 

Wird diese Grenze von 1000 Euro überschritten, vermindert dies zudem die Steuerlast. Steht der Jahreswechsel kurz bevor, so kann es also durchaus sinnvoll sein, den Kauf eines neuen Handys, Laptops, oder ähnliches welches vernehmend beruflich genutzt werden wird, noch innerhalb des Jahres zu vollziehen und die 1000 Euro Grenze zu knacken.

 

Beachten Sie dabei unbedingt die wichtige GWG-Grenze von 410 Euro netto, denn ab dieser Höhe muss der Kaufpreis auf 3 Jahre verteilt werden. Versuchen Sie zudem Kosten, wie beispielsweise Ausgaben für eine Weiterbildung im nächsten Jahr, noch dieses Jahr zu bezahlen. Somit können Sie diese ebenfalls in diesem Jahr als Werbungskosten geltend machen. Versuchen Sie also unbedingt die 1000 Euro Grenze

auszuschöpfen. 

 

2. Kosten für Handwerker

Auch Kosten für Handwerker können steuerlich abgesetzt werden. Bis zu einer Obergrenze von 1200 Euro können ganze 20% von der Steuer abgezogen werden. Auch hier sollten Sie beachten, ob der Jahreswechsel kurz bevorsteht. So könnte es beispielsweise Sinn machen, die Maler oder Lackierer, noch dieses Jahr zu bestellen um die 1200 Euro Grenze voll auszuschöpfen. 

 

3. Kinderbetreuung

Bis zu einem Alter von 14 Jahren, gelten die Kosten für die Betreuung von Kindern als

Sonderausgaben in der Steuererklärung. Pro Kind beträgt die Obergrenze 4000 Euro. Unbedingt beachten sollten Sie, dass das Geld an ihre Kinderbetreuung nicht bar gezahlt werden darf, sondern per Bankkonto überwiesen werden sollte. Auch eine Barzahlung mit Quittung ist nicht ausreichend. 

 

4. Schulgeld & Kindergeld

Natürlich bringt auch das Kindergeld die Möglichkeit zu sparen. Bis zum 31. Dezember eines Jahres kann der Antrag auf Kindergeld gestellt werden, und zwar bis zu vier Jahre lang rückwirkend. Dem Antrag müssen Sie unbedingt die Steuer-Identifikationsnummer des Kindes beilegen. Für Steuerzahler, denen Kindergeld zusteht, besteht ebenfalls die Möglichkeit 30% vom Schulgeld als Sonderausgaben in der Steuererklärung geltend machen. 5000 Euro pro Jahr beträgt die Obergrenze hier. 

 

5. Spenden

Allgemein bekannt, aber trotzdem oft vergessen bei der Steuererklärung, sind Spenden. Unterstützungen von gemeinnützige Organisationen sollten Sie unbedingt, wie die Kinderbetreuung, als Sonderausgabe in der Steuererklärung geltend machen. Wichtig ist, dass Sie über eine entsprechende Quittung verfügen. Ein Kontobeleg ist in der Regel nicht ausreichend und genügt lediglich bei Spenden unter 200 Euro für Flüchtlinge.

6. Heirat & Eherettung

Das Ehegattensplitting bietet gute Möglichkeiten Steuern zu sparen. Bedenken Sie, dass die Ehegattensplitting auch Paaren zusteht, die erst im Dezember standesamtlich heiraten, oder sich ihre Lebenspartnerschaft eintragen lassen. Wenig bekannt ist zudem, dass Sie das Ehegattensplitting auch in Anspruch nehmen können, wenn Sie sich mit ihrem getrennten Ehegatten, oder Partner, wieder vertragen. Dies gilt selbst wenn die Versöhnung erst im Dezember stattfindet und nur einige Wochen hält.

 

7. Doppelter Haushalt

Bis zu 1000 Euro pro Monat können von der Steuer abgesetzt werden, wenn Sie Kosten für eine beruflich bedingte Zeitwohnung haben. Auch die Ausgaben für die Wohnungseinrichtung gehören dazu. Beachten Sie jedoch, dass dies nur gilt, wenn der Arbeitgeber nichts dazu zahlt. Sollte dies der Fall sein, können Sie die Kosten nicht geltend machen in der Steuererklärung. Auch hier könnte es sich natürlich lohnen kurz vor Jahreswechsel zu investieren, wenn die Obergrenze noch nicht erreicht ist.

 

8. Dienstleistungen für den Haushalt

Wie die Handwerkerkosten können auch hier bis zu 20% von der Steuer abgesetzt werden. Haushaltsnahe Dienstleistungen sind beispielsweise Kostenausgaben für Pfleger, Putzfrauen, oder Gärtner. Sogar die Betreuung von Hund oder Katze im Haus können Sie hier geltend machen. Die Obergrenze liegt dabei bei 4000 Euro pro Jahr.

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0